Open Water Diving: i love it!

Gili Trawagan, eine kleine vor Lombok gelegene Insel mit weißen Sandstränden ist für viele bekannt: Magic Mushrooms, Parties, Schnorcheln, relaxen und für das Tauchen.

image

Während wir in Pemuteran nur geschnorchelt haben, haben uns dort zwei Niederländer die selber zum tauchen kamen sehr eindringlich empfohlen das auch auszuprobieren.

Auf den Gilis hat es dann noch einen Tag am Strand und beim Schnorcheln benötigt damit wir uns überwinden konnten das „viele“ Geld zu investieren. Viel ist an dieser Stelle relativ, gemessen am Reisebudget pro Tag war es recht teuer, gemessen an den Preisen in Europa enorm günstig und im Vergleich zu Thailand noch etwas teurer. Die Wahl bestand nun zwischen Schnupperkurs oder „all-in“ (Open Water Course)! Letztlich haben wir uns dann für den Open Water Course entschieden… Der Vorteil ist, man wir zertifiziert und kann dann weltweit anerkannt, sogenannte Fun Dives machen, also sich einer Gruppe oder einem Guide anschließen. Das ist günstiger, weil man sonst einen zertifizierten Instructor benötigt.

So viel zur Theorie jetzt zur Praxis! Tauchen ist genial… Der Anfang war mühselig, weil man als Teil des Kurses natürlich erstmal etwas Theorie lernen musste und danach im Pool geübt hat. Aber das erste mal mit den „großen Jungs und Mädels“ auf dem Boot zu sitzen begeistert schon! Und nach kurzer Einweisung und Kontrolle des Equipments fielen wir dann auch schon rücklings von der Bootskante. 😀
Die Gegen um die Gilis ist genial zum Tauchen, dass Wasser hat sehr angenehme Temperaturen und die Sicht ist sehr gut. So kann man sich gerade als Anfänger gut orientieren. Zu Anfang hatte ich ein paar Schwierigkeiten mit dem Druckausgleich, nach einigen Anläufen ging das dann aber auch problemlos. Die erste Regel beim Tauchen ist immer ruhig zu bleiben. Nachdem abtauchen ging es dann auch gleich richtig los, denn entgegen der Planung gab es unterwasser recht starke Strömungen. Das machte es sehr aufregend wenngleich man recht wenig von der Umgebung sah, weil man sich mehr auf die Technik konzentrierte. Im Verlauf des Tages hatten wir dann aber mehr Glück und so konnten wir eine Vielzahl an fantastischen Fischen und den super coolen Schildkröten sehen!

Am zweiten Tag lief alles schon entspannter und so konnte man sich perfekt auf die Umgebung einlassen. Das Gefühl durch das Wasser zu schweben ist einfach unfassbar genial! Vor allem wenn deine eine riesige Schildkröte 1m unter einem durch taucht 😀
tmp_25043-068372-36073295 Dazu gab es hier große Hummer, Seeschlangen, Clownfish und vieles mehr zu sehen. Je mehr ich getaucht bin desto begeistert wurde ich. Am dritten und letzten Tag mussten wir dann unsere Prüfung ablegen, 50 Fragen mit maximal 10 falschen… Durchaus machbar 😉
Danach wollte ich quasi nicht mehr aufhören und so überlegte ich ernstlich noch den Advanced Dive Course im Anschluss zu machen. Mit diesem kann man dann bis zu 30m tauchen statt 18 und vor allem kann man coole Spezialisierungen anfangen. So zum Beispiel Wreck Diving, Search and Recovery, Deep Walter Diving und viele mehr. Die ersten beiden haben mich vor allem interessiert.

 

Insgesamt war das einfach eingeniales Erlebnis und ist definitiv eine Sportart die ich in Zukunft weiter verfolgen werde!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar